Wie die Einheimischen

New York
Schon Sinatra sagte eins, wenn man es dort schafft, kann man es überall schaffen. Diese unglaubliche und immer pulsierende Stadt wird einen Weg finden, Sie in ihren Bann zu ziehen! Es gibt unzählige Dinge zu tun und zu sehen, Leute, die man treffen kann und Art und Weisen, sich selbst neu zu entdecken. Bei so vielen Möglichkeiten kann New York manchmal ein wenig überwältigend sein und Sie gar verschlucken. Wir offenbaren Ihnen einige Schätze New Yorks, mit denen man der Geschwindigkeit entfliehen kann und welche die wahre Seele der Stadt offen legen. Hier sind fünf New Yorker Geheimnisse, die Sie während Ihres Englischkurses dort sehen müssen:

1.     Nur wenige wissen, dass im Viertel “West Village” eine ruhige Oase liegt, in welcher Sie dem Trubel der Straßen entfliehen können. Sie ist kleiner als der berühmte Central Park und daher auch weniger bekannt bei Touristen. Hinter den dicken Ziegelsteinmauern spüren Sie eine authentische Atmosphäre, mit Ortsansässigen, die dort zum Lesen hinkommen oder im grünen Gras ein Picknick mit Freunden machen. Der geheime Garten ist auch als „St Luke in the Fields” bekannt, umfasst ca. 400 m2 und ist definitiv ein echtes New Yorker Geheimnis.
Wo: 487 Hudson St. (zwischen Hudson und Grove Streets), New York, N.Y. 10014

2.       Der „High-Line“ Park ist nicht das einzige, zwischen Wolkenkratzern befindliche und hoch gelegene Juwel des Big Apple. Der „Elevated Acre“ („Hoch gelegener Morgen“) befindet sich weit oben im Finanzbezirk, zwischen zwei Wolkenkratzer geklemmt. Dieser begrünte Rückzugsort ist perfekt, um atemberaubende Blicke auf die Brooklyn Bridge, den Hudson River und den Rest der Stadt zu genießen.
Wo: Nehmen Sie die Rolltreppe an der 55 Water St. (von Old Slip), New York, N.Y. 10041

3.       New York hat mehr als nur Wolkenkratzer und unzählige Straßen, welche die kleine große Insel Manhattan bilden, zu bieten. Wenn man zwischen den Gebäuden sucht, kann man sogar Dinge finden, die so zart sind wie ein Flüstern. In der berühmten Grand Central Station gibt es etwas, was die Anwohner die Flüstergalerie nennen. Es ist ein unmarkierter, bogenartiger Gang gegenüber des Restaurants „Oster Bar & Restaurant” und es hat eine unheimliche und doch faszinierende akustische Eigenschaft. Wenn sich zwei Personen diagonal gegenüberstehen und flüstern, können sie sich über den Gang hinweg hören. Probieren Sie es aus! Es lohnt sich!

4.       Außerdem findet man ein unerwartetes Stück europäischer Geschichte im Zentrum der Stadt. Versteckt auf einem kleinen Platz im Zentrum auf der 520 Madison Avenue befindet sich ein 4 Meter hohes und 6 Meter breites Stück der Berliner Mauer, das seit 1990 dort ausgestellt wird, mit unglaublichen Arbeiten der deutschen Künstler Thierry Noir und Kiddy Citny auf der Seite der Mauer, die sich gen Westen richtete. Die Seite der Mauer, die sich gen Osten richtete, bleibt jedoch ein weißer Block – eine Erinnerung an das unterdrückende Regime Ostdeutschlands.

5.       Auch wenn die Prohibition in den Vereinigten Staaten vorüber ist, gibt es in New York immer noch ein paar unglaubliche Speackeasy Bars. Diese versteckten Bars werden überwiegend nur von Anwohnern besucht, welche die besten Plätze der Stadt kennen. Eine dieser Bars wurde mit dem Namen The Back Room versehen, da sie sich hinter einem Spielzeugladen befindet. Diese Speackeasy Bar im Stile der 20er Jahre (vermeintlich am selben Ort wie eine echte Speackeasy Bar der 20er Jahren) serviert Drinks in Teetassen und Marmeladengläsern und versprüht so einen einzigartigen Charme. Montags können Sie am „Speakeasy Dollhouse“ teilnehmen, ein interaktives Theater mit sich drehenden Bücherregalen und Intrigen.
Natürlich werden Sie viele weitere Orte in New York entdecken können während Sie Ihren Englischkurs in dieser lebhaften Stadt machen. Es gibt keinen besseren Weg Englisch zu lernen, als einen Bissen vom Big Apple zu nehmen!