Visum und Einreise – alle Infos zu unseren Destinationen

Wenn du einen Sprachkurs im Ausland machen möchtest, dann benötigst du meistens eine Einreisegenehmigung oder ein Visum. Je nachdem, in welches Land du gerne reisen möchtest, wie lange dein Kurs geht und für welche Form des Auslandsaufenthaltes du dich entscheidest, gelten andere Voraussetzungen. Während wir in Europa von offenen Grenzen, entspannten Vorschriften und vielen Förderprogrammen für ausländische Beziehungen profitieren, wird es in den USA oder Australien zum Beispiel etwas komplizierter. Damit du genau weißt, welche Dokumente du benötigst, haben wir dir hier eine Übersicht unserer beliebtesten Destinationen und deren Einreisebedingungen zusammengestellt.

Visum – ja oder nein?

Diese Frage lässt sich nur schwer beantworten, denn das hängt ganz davon, ab in welchem Land du deinen Sprachkurs machen möchtest, wie lange du dortbleiben willst und wie intensiv dein Unterrichtsvolumen ist. Lies weiter und finde heraus, für welche Länder in Europa du einen Reisepass benötigst, wieso du in den USA lieber kein Stundenvisum beantragen solltest und mit welchem Visum du in Australien auch nebenher jobben kannst.

Europa

Sprachreisen innerhalb von Europa sind in der Regel relativ unkompliziert. Für alle EU Länder, wie beispielsweise Spanien oder Frankreich, benötigst du lediglich einen gültigen Personalausweis. Alle Länder außerhalb der Europäischen Union verlangen einen Reisepass, der mindestens bis 90 Tage nach deiner Einreise noch gültig sein muss. Ein Visum oder eine bestimmte Genehmigung zum Betreten des Landes benötigst du in der Regel nicht. Wenn du dich für einen Sprachkurs interessierst, der über mehrere Monate geht, dann solltest du dich nochmal bei der jeweiligen Behörde informieren, ob du eine bestimmte Aufenthaltsgenehmigung brauchst oder dich ummelden musst, weil dein Wohnsitz sich auf längere Zeit ändert.

USA und Kanada

In den USA und Kanada wird es schon deutlich komplizierter. Wenn du einen Sprachkurs in den USA planst, lohnt es sich, bereits vor der Buchung die Aufenthaltsgenehmigungen genau unter die Lupe zu nehmen. Wenn du nämlich einen Kurs mit mehr als 18 Wochenstunden buchst oder länger als 90 Tage im Land bleibst und lernst, dann giltst du dort offiziell als Student und benötigst ein entsprechendes Visum. Das heißt in diesem Fall F-1 und ist ein Studentenvisum. Es muss im amerikanischen Konsulat in deinem Heimatland beantragt werden und kostet aktuell 160 Dollar. Du solltest aber aufpassen. Die Wartezeiten für einen Termin sind meist sehr lang und es ist super wichtig, dass du alle nötigen Dokumente korrekt ausgefüllt und dabei hast. Sonst kann es sein, dass du einen weiteren Termin benötigst. Um den Prozess und die Kosten für das Visum zu umgehen, kannst du nur deine Aufenthaltszeit und deine Wochenstunden für den Kurs anpassen. Für Sprachkurse mit einer Dauer von weniger als 90 Tagen und einer wöchentlichen Stundenzahl von weniger als 18 Unterrichtseinheiten reicht ein ESTA aus. Das kannst du ganz bequem online beantragen und sollte dir auch in der Regel keine Probleme machen. Insgesamt kostet de Aufenthaltsgenehmigung 14 Dollar und sollte auch möglichst früh beantragt werden, obwohl der Prozess normalerweise etwas schneller abläuft. Sicher ist sicher!

In Kanada sind die Vorgaben im Vergleich deutlich entspannter. Für alle Sprachreisen, die weniger als 6 Monate dauern, benötigst du überhaupt kein Visum. Es genügt die Einreisegenehmigung eTA. Auch sie kann online beantragt werden und kostet rund 7 Kanadische Dollar.

Südamerika

In Südamerika gelten ähnliche Bestimmungen. In all unseren Reiseländern kannst du als Staatsbürger der EU-Staaten ohne Visum einreisen, wenn du planst, weniger als 90 Tage dortzubleiben. Um die Grenzkontrolle erfolgreich passieren zu können, benötigst du jedoch einen gültigen Reisepass. Außerdem werden in der Regel deine Fingerabdrücke gescannt, Porträtfotos gemacht und du benötigst eine Reihe verschiedener Dokumente. Dazu gehören zum Beispiel deine Hin- und Rückflugtickets, sowie eine Bestätigung über deine internationale Krankenversicherung. Wenn du für länger als 90 Tage in Südamerika bleiben möchtest, gibt es verschiedene Optionen für Visa. Meistens kommt für dich entweder ein Touristenvisum oder ein Studentenvisum in Frage. Wenn du deine genaue Destination ausgewählt hast, solltest du dich am besten direkt über die Aufenthaltsbestimmungen informieren und dich zeitnah um ein Visum bemühen, solltest du eines benötigen. Dabei stehen wir dir gerne helfend zur Seite!

Australien

In Australien sind die Einreisebedingungen ebenfalls vergleichbar streng. Du darfst dich nur für eine beschränkte Zeit dort aufhalten und die Vorgaben werden streng kontrolliert. Wenn du einen Sprachkurs in Australien machen möchtest, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, für welche Zeitdauer du dich entscheidest. Wenn du nur für weniger als 3 Monate einreisen möchtest, dann reichen dir entweder das eVisitor oder das Touristenvisum aus. Wichtig ist, dass du damit aber keine Arbeitserlaubnis hast, sondern nur den Sprachkurs machen und reisen darfst. Wenn du für länger als 3 Monate in Australien bleiben möchtest, dann kannst du entweder das Working Holiday Visum oder das Studentenvisum beantragen. Mit dem Working Holiday Visum kannst du bis zu 4 Monate in Australien bleiben, deinen Sprachkurs machen, herumreisen und sogar arbeiten. Dieses Visum kann aber nur bis zu einem Alter von 30 Jahren beantragt werden. Wichtig ist außerdem, dass dieses Visum für Schüler und Studenten aus der Schweiz leider nicht beantragt werden kann, weil es kein dementsprechendes Abkommen zwischen den beiden Ländern gibt. Deshalb muss auf andere Optionen zurückgegriffen werden. Das Studentenvisum gibt dir die Möglichkeit auch bei einem Alter über 30 Jahren in Australien zu leben und zu lernen. Du kannst währenddessen auch in Teilzeit arbeiten. Allerdings nicht mehr als 40 Stunden innerhalb von 14 Tagen. Sonst giltst du nämlich nicht mehr als Student.

 Erfolgreiche Einreise? Check!

Jetzt hast du alle wichtigen Infos für deinen nächsten Sprachaufenthalt und bist perfekt vorbereitet, ganz egal, für welche Destination du dich entscheidest. Solltest du dennoch Fragen haben oder dein Reiseziel in diesem Blogpost nicht finden, dann komm gerne jederzeit auf uns zu. Unsere Experten stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.