Die Legende der Leprechaun in Irland

Ireland_rugby_union_national_team_fans_2007_world_cup_Real_Leprechaun

Wer schon einmal in Irland war, dem wird aufgefallen sein, dass es als Souvenirs häufig komische kleine grüne Männchen aus Plastik oder Plüsch zu kaufen gibt. Diese Andenken sollen ein Leprechaun darstellen, eines der bekanntesten Fabelwesen Irlands.  Doch was hat es mit diesen Wesen wirklich auf sich?

Das Aussehen der Leprechauns

Die ursprünglichen Leprechauns sahen nicht so lieb und schön aus wie die Figuren, die es heutzutage als Souvenirs zu kaufen gibt. Laut verschiedenen Legenden waren es kleine grün gekleidete Kobolde, die oft als alt, verhutzelt und mit grauem Bart beschrieben werden. Vielen Erzählungen nach sollen sie Schürzen, Schnallenschuhe und häufig Mützen oder Hüte getragen haben. Typischerweise werden Leprechauns auch mit einem Topf voller Goldmünzen in den Händen dargestellt.

Ursprung der Leprechauns

Über den Ursprung beziehungsweise die Aufgaben der Leprechauns gibt es verschiedenartige Überlieferungen. Die einen sagen, dass sie durch die Vermischung zweier Legenden entstanden sind. Im achten Jahrhundert soll es die Vorstellung von Wassergeistern namens „luchorpán“ gegeben haben, was so viel wie „kleine Körper“ heißt. Die Erzählungen über diese Naturgeister sollen dann mit Legenden von kleinen schelmischen Hausgeistern, die in Kellern spuken und sehr viel trinken, zusammengeführt worden sein. Eine andere Theorie zum Ursprung beruht auf der Annahme, dass sich der Name „leprechaun“ von dem Irischen Wort für Schuhmacher, leath brogan, ableitet. In der Tat waren Kobolde den irischen Sagen nach häufig Schuster oder Schuhmacher. Dennoch sollen diese Kobolde oft reich gewesen sein und einen großen Goldschatz besessen haben, den sie entweder bei sich trugen oder am Ende des Regenbogens vergraben hatten.

Bedeutung der Leprechauns

Einigen irischen Legenden nach können Personen, denen ein Leprechaun begegnet und es gelingt, diesen einzufangen, dessen Freiheit gegen sein Geld tauschen. Allerdings existieren auch Legenden die besagen, dass dies nicht nur sehr schwer, sondern auch gefährlich sei, da Leprechauns launische Wesen sind. Eine andere, klassischerweise von Feen bekannte Sage ist auch, dass jeder Mensch, der einem Leprechaun begegnet, drei Wünsche frei hat.

Vielleicht habt ihr ja Glück und begegnet während eurer Sprachreise in Irland mit StudyGlobal einem solchen Leprechaun oder zumindest einem seiner „Vertreter“, da Leprechauns in Irland auch gerne als Werbefiguren oder Maskottchen für Sportteams eingesetzt werden. Außerdem gibt es in Dublin unter anderem sogar ein National Leprechaun Museum.