Kristins Kalifornien Reise – Teil 1 Los Angeles

California

Im Dezember 2011 machte ich mich auf eine 1-wöchige Reise nach Kalifornien, USA, um einige unserer Partnerschulen an der Westküste zu besichtigen. Auf meiner Liste standen Los Angeles, San Diego und San Francisco. 3 Städte in 5 Tagen klingen nach einem einmaligen Erlebnis, und das war es auch.

 

Allein schon der Flug in die USA war ein Abenteuer für sich. Auf Grund von heftigem Gegenwind musste das Flugzeug unerwartet zum Auftanken zwischenlanden. Ziel war ein Militärflughafen in Kanada. Nach einem Zwischenstopp von 45 Minuten und mit genügend Sprit an Board ging es weiter nach New York. Auf Grund der ungeplanten Zwischenlandung und einer recht lange dauernden Einreise, habe ich meinen Anschlussflug nach Los Angeles verpasst. Jedoch war der Service der Fluggesellschaft im Hinblick auf das Umbuchen auf einen neuen Flug sehr freundlich und effizient.

Als ich dann endlich in Los Angeles ankam war es bereits nach 22 Uhr und ich völlig kaputt. Ich habe mir ein Taxi genommen, was relativ einfach zu finden war, da es an den Flughafen Terminals mehrere Taxistände gibt, die gut ausgeschildert sind. Oft stehen auch Flughafenmitarbeiter bereit, die den Reisenden ein Taxi zuweisen und auch mit dem Gepäck helfen. Bitte das Trinkgeld nicht vergessen! In den USA wird es erwartet, für Serviceleistungen ein Trinkgeld zu erhalten und man sollte immer ein paar Dollar extra bereithalten, z.B. für den Taxifahrer, den Kellner im Restaurant oder den Portier im Hotel.

Nachdem ich in meinem Apartment in Marina del Rey angekommen war, welches ca. 20 Minuten Fahrt vom Flughafen entfernt liegt, wollte ich erst einmal nur schlafen, was glücklicherweise ganz gut funktioniert hat. Da es sowieso spät war und ich gute 7 Stunden Schlaf bekommen habe, hatte ich keine Probleme mit dem Jetlag. Am nächsten Tag standen 3 Schulen auf meiner Liste, 2 von ihnen in Santa Monica und eine in Hollywood. Beide Orte haben ihre Reize. Santa Monica bietet eine hervorragende Strandlage und mit der Third Street Promenade, eine Straße voller Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten.  Hollywood ist recht weit entfernt vom Meer, aber hier sind berühmte Sehenswürdigkeiten wie der Walk of Fame, das Chinese Theatre, der Rodeo Drive und vieles mehr direkt um die Ecke. Persönlich habe ich mir die Gegend um den Walk of Fame und Hollywood viel glamouröser vorgestellt, aber da es Anfang Dezember war, ist vielleicht nicht so viel los gewesen wie sonst.

Die meiste Zeit war ich mit dem Taxi unterwegs. Das ist sehr bequem, kann aber für einen längeren Aufenthalt recht kostspielig werden. Daher wollte ich auch einmal die öffentlichen Verkehrsmittel ausprobieren. Vom Hollywood Boulevard nach Marina del Rey dauert es  ca. 1 ½ Stunden mit dem Bus. Dank meines Smartphones war es leicht die Routen herauszufinden, auch wenn man sich in der Gegend nicht auskennt. So habe ich den Weg zurück zu meiner Unterkunft leicht gefunden und den Preis von weniger als 5 USD kann kein anderes Transportmittel schlagen.

Von Los Angeles machte ich mich dann auf den Weg nach San Diego, aber dazu mehr im zweiten Teil.