Frühstück in Madrid

Pinchos_de_tortilla_-_dos

Auf geht’s nach Madrid, um zu sehen, was die Spanier zum Frühstück essen. Es handelt sich dabei nicht um das üppigste Frühstück in Europa, aber es hat seinen ganz eigenen Reiz und eine sehr lange Tradition. Auch wenn sich das europäische Frühstück angeglichen hat, gibt es einige Dinge, die sich in der Esskultur Madrids nicht geändert haben.

 

 

Top 3 Madrid

1.- Pincho de Tortilla: Die Kultur des „pincho“ ist sehr verbreitet in ganz Spanien. Es ist üblich zum Frühstück eine Portion „tortilla de patata“ (spanisches Omlett aus Kartoffeln) dazu zu essen; ein sehr nahrhaftes und fest im Land verwurzeltes Gericht. Die Tortilla kann abgewandelt werden, mit Zutaten von Gemüse (Salat, Tomaten oder Spinat) bis hin zu Schinken und Käse, was ihr einen unvergleichlichen Geschmack verleiht.

2.- Churros con Cocolate: In Madrid, vor allem im Winter, sind die Churros con Chocolate ein Klassiker. Abgesehen davon,  dass sie helfen uns morgens aufzuwärmen, ist es auch ein Ritual, an dem alle Besucher teilnehmen müssen. Die Churros haben normalerweise die Form von Schleifen und werden gelegentlich auch mit Anis anstelle von Schokolade serviert.

3.- Zumo de Naranja: Der Orangensaft darf morgens nicht fehlen, muss aber frisch-gepresst sein. Ein großes Glas Orangensaft versorgt  uns mit ausreichend Vitaminen um den Tag voller Kraft fortzusetzen.

In Madrid ist es sehr verbreitet, vor dem Arbeiten in einer Bar zu frühstücken. Allerdings muss man sagen, dass das Frühstück abhängig von der Region Spaniens, in der du dich befindest, unterschiedlich sein wird. In Katalonien zum Beispiel ist es üblich eine Scheibe Brot mit Tomate (Pa amb an tomàquet) zu essen oder in Andalusien ein Brot mit Öl oder dem bekannten Schweineschmalz. Wenn wir mit Energie in unseren Spanischkurs in Madrid starten wollen, ist ein Essen wie das spanische ideal, da es uns die benötigten Nährstoffe liefert.