Sicher reisen beim Sprachkurs im Ausland

Sicher reisen beim Sprachkurs im AuslandDein behütetes Zuhause zu verlassen ist nicht leicht. Für dich brechen aufregende Zeiten mit vielen unvergesslichen Erfahrungen an, aber deine Freunde und Familie müssen sich auch ganz schön umstellen. Sie hören besorgniserregende Nachrichten aus dem Fernsehen und wissen nicht, ob es dir gut geht und du in einem sicheren Land unterwegs bist. Das Verständnis von Sicherheit ist nämlich je nach Destination unterschiedlich, weshalb es sich lohnt vorher über die politischen Zustände oder allgemeine Lebenszustände Bescheid zu wissen. Außerdem gibt es immer ein paar Tipps, wie du brenzlige Situationen einfach umgehen kannst und so sicher reist.

Zu deiner eigenen Sicherheit

Wenn du ein paar Brocken der Landessprache beherrscht, ist schonmal viel gewonnen. Dabei ist es nicht nötig, dass du fließende Sprachkenntnisse hast, aber zumindest die Basics kennst, um im Notfall Hilfe zu rufen. Die Einheimischen werden dich automatisch ernster nehmen und sehr hilfsbereit sein, wenn du mit ihnen in deren Muttersprache sprichst.

Wenn du dir bei der Wahl deiner Destination noch nicht ganz sicher bist, empfehlen wir dir Erfahrungsberichte und Blogs von anderen Reisenden zu lesen und dich über deren Erlebnisse zum Thema Sicherheit zu informieren. Dabei solltest du natürlich beachten, dass Ausnahmen die Regel bestätigen. Ein kleiner Taschendiebstahl in deiner Lieblingsbäckerei zu Hause ist genauso möglich, wie ein herrlich unbekümmerter Ausflug durch Venezuela. Aber die Meinungen anderer sind ein guter Anhaltspunkt um ein Gefühl für die Sicherheit im Land zu bekommen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, findest du auf der Hompage des Auswärtigen Amts aktuelle Reisehinweise.

Es ist selbsterklärend, dass du teuren Schmuck oder das beste Technikequipment besonders im Auge haben solltest oder am besten gleich Zuhause lässt. Gerade Taschendiebe lieben die touristischen Hochburgen und tummeln sich mit ausgefuchsten Tricks in den Menschenmassen. Vor allem deine Reisedokumente solltest du sicher aufbewahren. Eine Kopie deines Reisepasses reicht in den meisten Situationen vollkommen aus. Ein bisschen verstecktes Taschengeld im Rucksack kann auch nie schaden.

 

Auch Alkohol ist mit Vorsicht zu genießen. Sicher willst du dir mal ein irisches Bier, mexikanischen Tequila oder französischen Wein gönnen und die lokalen Spezialitäten mit deinen neuen Freunden testen. Dann ist höchste Aufmerksamkeit gefragt, wenn in einem fremden Landist kaum etwas wichtiger als ein gutes Bauchgefühl, dass dich in dunklen Gassen und merkwürdigen Situationen nicht im Stich lässt.

Wenn du deinen Trip vorher gut planst, bleiben dir einige Sorgen erspart. Anstatt den Bus spät nachts zu nehmen, solltest du lieber in ein privates Taxi investieren. Lass jemanden wissen, wo du gerade bist und wann du wo ankommen willst. Dann kannst du hin und wieder sicherstellen, dass sich jemand um dich kümmert.

Pass auf deine eigene Sicherheit auf, egal wo du unterwegs bist. Am wichtigsten ist es zu wissen, dass Dinge im Ausland anders laufen, als Zuhause. Wenn du Acht gibst und auf dein Gefühl hörst, wirst du wesentlich sicherer reisen.